Banner Delai

Ricerca per:

3 mesi

Eventi

Franco D’Andrea (BZ): „Piano Solo“
0
Music
Lunedì, 13 Feb 2023 20:00

80 anni compiuti l’8 marzo 2021, oltre 160 dischi incisi in Italia e all'estero e 20 premi Top Jazz vinti nella sua carriera, di cui 11 nella categoria “Musicista italiano dell’anno”, il meranese Franco D’Andrea è ormai considerato uno dei migliori pianisti contemporanei e rappresenta l’eccellenza che il jazz italiano ha saputo partorire negli ultimi 50 anni. La sua arte vale l'oceanica immensità della costante ricerca di un linguaggio personale all'interno della tradizione jazzistica e trova proprio nel "piano solo” un’esemplificazione scintillante: una straordinaria panoramica sul suo pensiero musicale libero da manierismi di sorta e costantemente alla ricerca di un'espressività autentica e profonda. Musica di una caparbietà gentile, appuntita, magmatica, scattante e raffinata. Travolgente e coerente allo stesso tempo. Mirabilmente in bilico tra Apollo e Dioniso. Intensamente personale, completamente jazz.  “ll piano solo rappresenta nel jazz” - afferma Franco – “una delle occasioni più adatte per ricercare, improvvisando, nuove combinazioni musicali, con esiti imprevedibili. In genere il musicista ha molti tasselli del mosaico pronti. Nel mio caso possono essere composizioni originali o anche brani dei miei autori preferiti (Kid Ory, George Gershwin, Duke Ellington, Billy Strayhorn, Thelonious Monk, Lennie Tristano, John Coltrane) col profumo che le varie ere del jazz a cui appartengono portano ancora oggi con sé. Ma la trama finale è tutta da inventare, il racconto che ogni sera si dipana sul palcoscenico sarà sempre diverso. Inoltre, qualche volta, suonando può venire alla luce un elemento musicale nuovo, non conosciuto, di cui non sono chiare le implicazioni. Accettare il confronto con questo nuovo elemento significa, in un certo modo, aprirsi un varco verso il mistero.”  In un'epoca in cui - artisticamente parlando - si maneggia tutto, Franco e la sua musica sono una delle luci più forti in una notte buia. Un vero faro che mostra la rotta da seguire. Arte.

Carambolage Via Argentieri 19, Bolzano, BZ
M - Eine Stadt sucht einen Mörder
0
Cinema
Lunedì, 13 Feb 2023 20:00

DE 1931, 99 Min. Regie: Fritz Lang mit: Peter Lorre, Gustaf Gründgens, Otto Wernicke, Paul Kemp, Theo Lingen Berlin 1931: Ein psychopatischer Kindermörder beunruhigt die Bevölkerung, narrt die Polizei und versetzt auch die Unterwelt in Aufregung. Während ein Kommissar dem Täter durch Indizien auf die Spur kommen will, sendet die Bettler- und Ganovenorganisation ihre Spitzel aus; in die Enge getrieben, flieht der Mörder in ein Sparkassengebäude, wo er von den Verbrechern gestellt wird. Erst in letzter Minute kann er vor dem Todesurteil eines makabren Unterwelttribunals bewahrt und der staatlichen Justiz übergeben werden. Langs erster Tonfilm gehört zu den Meisterwerken des deutschen Vorkriegskinos. Verweise auf das gesellschaftliche Klima der Weimarer Republik am Vorabend des Nationalsozialismus sind augenfällig: Obrigkeit und Unterwelt erscheinen als gleichartige Organisationen, die den ?Abartigen? im Namen des ?gesunden Volksempfindens? gemeinsam zur Strecke bringen. Langs sarkastische Schilderungen von Menschenjagd und Massenhysterie sowie Peter Lorres geniale Interpretation des Mörders als Täter und Opfer zugleich wurden von den Nationalsozialisten nicht ohne Grund als subversiv empfunden.

Astra Romstraße 11, Bressanone, BZ
Banff Mountain Film Festival - CREATION THEORY
0
Cinema
Lunedì, 13 Feb 2023 20:00

CREATION THEORY 2022 Banff Mountain Film Competition: Creative Excellence Award 2022, USA, 22:04 minuti Regia: Ben Sturgulewski Produttore: Ben Moon, Justin Sweeney Casa di Produzione: SturgeFilm Temi: Snowboard, surf, music Luogo delle riprese: Islanda, Westfjords Qual è la fonte di ogni creazione? Che si tratti del grandioso cosmo o della più piccola idea dell’uomo, la vera creazione arriva in momenti di inaspettata convergenza: straordinari sincronismi tra spazio e tempo, scienza e arte, musica e montagna e mare. In Creation Theory, questi elementi primordiali convergono nei fiordi occidentali dell'Islanda e nei colori sorprendenti dell’aurora boreale, portandoci in un viaggio parallelo alla scoperta dello spazio e della nascita interstellare della gravità così come della scintilla che attiva la creatività umana e porta un musicista a convergere con un surfista e uno snowboarder. Un’opera sorprendente e ricercata del regista Ben ‘Sturge’ Sturgulewski, cresciuto su una remota isola della catena delle Aleutine (Alaska), una terra che ha posto le basi per una vita di ricerca e di esplorazione delle aree più selvagge al mondo e delle comunità che le abitano.

Sala Filarmonica di Rovereto Corso Rosmini 86, Rovereto, TN
Banff Mountain Film Festival - CREATION THEORY
0
Cinema
Martedì, 14 Feb 2023 20:00

CREATION THEORY 2022 Banff Mountain Film Competition: Creative Excellence Award 2022, USA, 22:04 minuti Regia: Ben Sturgulewski Produttore: Ben Moon, Justin Sweeney Casa di Produzione: SturgeFilm Temi: Snowboard, surf, music Luogo delle riprese: Islanda, Westfjords Qual è la fonte di ogni creazione? Che si tratti del grandioso cosmo o della più piccola idea dell’uomo, la vera creazione arriva in momenti di inaspettata convergenza: straordinari sincronismi tra spazio e tempo, scienza e arte, musica e montagna e mare. In Creation Theory, questi elementi primordiali convergono nei fiordi occidentali dell'Islanda e nei colori sorprendenti dell’aurora boreale, portandoci in un viaggio parallelo alla scoperta dello spazio e della nascita interstellare della gravità così come della scintilla che attiva la creatività umana e porta un musicista a convergere con un surfista e uno snowboarder. Un’opera sorprendente e ricercata del regista Ben ‘Sturge’ Sturgulewski, cresciuto su una remota isola della catena delle Aleutine (Alaska), una terra che ha posto le basi per una vita di ricerca e di esplorazione delle aree più selvagge al mondo e delle comunità che le abitano.

Teatro-Cinema Rainerum Piazza Domenicani 15, Bolzano, BZ
Brigitte Knapp // Musik: Duo huja - Fischer am Berge // Lite
0
Art & Culture
Martedì, 14 Feb 2023 20:00

Brigitte Knapp // Musik: Duo huja - Fischer am Berge // Literaturnacht I Brigitte Knapp // Musik: Duo huja Fischer am Berge // Literaturnacht I „Fischer am Berge“ ist der Titel von Brigitte Knapps zweitem Erzählband, welcher im Februar 2023 in der Edition Laurin erscheint. Er enthält 7 Geschichten der Pusterer Schauspielerin und Autorin, die dem Augenblick entspringen, ausufern und dahinströmen. Die Figuren ringen um einen klaren Blick, wenn ihre Welt von einem Moment auf den anderen aus den Fugen gerät – sie suchen und finden. Bei der Literaturnacht I wird Brigitte Knapp zusammen mit Heidi Clementi zu Gast sein. Die beiden sind das Duo huja, sie singen und jodeln im modernen Zwoagsong und gestalten die Erzählung „Mut&Drachenglut“ als Life-Hörspiel. Eine Reise in teils ungewohnte, aber poetisch zauberhafte Sprach- und Klangwelten! Wir freuen uns auf diese Premiere! www.brigitteknapp.com & www.duohuja.com Eine gemeinsame Veranstaltung des Jugend- und Kulturzentrums UFO & der Stadtbibliothek Bruneck. Mit freundlicher Unterstützung des „Buchladen am Rienztor“.

Jugend- und Kulturzentrum UFO Josef Ferrari Str. 20, Brunico, BZ
Premiere: FANES*
0
Theatre
Mercoledì, 15 Feb 2023 20:00-

Uraufführung, Auftragswerk von Anna Gschnitzer und Musicbanda Franui „Die Geschichten von Fanis sind Geschichten von der Zeit vor der Zeit und von einem Ort vor dem Ort, den sie benennen. Sie erzählen vom Werden und Vergehen, von Erde, Wasser, Wind und Feuer. Sie erzählen von der Gründung eines Reiches, von Kämpfen, Siegen und Niederlagen und von der Auflösung, vom Vergessen und Verschwinden dieser Wirklichkeit. Am Ende steht bloß noch ein Sonnenstrahl, Sorejina, die Zeit nach der Zeit, ein Beginn.“ (Anita Pichler) Die mythische Erzählung des Reiches von Fanis ist Ausgangspunkt dieses Schauspiels mit Musik. Autorin Anna Gschnitzer entdeckt auf poetische Weise die Geschichten der Frauen aus Fanis neu. Die übermächtige Präsenz fürstlicher Frauengestalten ist einzigartig in den Überlieferungen des Alpenraums. Ausgehend von Anita Pichlers Erzählungen „Die Frauen aus Fanis“ entsteht ein Stück, das nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart und Zukunft befragt. Was erzählen uns die Fanessagen über die Kräfte der Natur im Zeitalter der Klimakrise? Wie lesen wir die Geschichten von Werden und Vergehen an der Schwelle zu nuklearem Kriegsgeschehen? Die Musicbanda Franui aus Osttirol begleitet den Abend live mit ihrer unverwechselbaren Klangbatterie und mit neu arrangierten und komponierten Liedern und Musikstücken auf der Suche nach den alten Schichten der alpinen Volksmusik, nach Klängen, die von Volksmusikpflegern garantiert niemals aufgefunden wurden, nach Weisen, die man nicht in die offiziellen Liederbücher und Sendeleisten eingespeist hat. Anna Gschnitzer *1986 in Innsbruck, aufgewachsen in Südtirol, lebt und arbeitet derzeit in München. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaften und Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Mitarbeit als Autorin an verschiedenen Performance- und Theater-Projekten. Sie wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, u.a. mit dem Jahresstipendium der LiterarMechana, dem Dramatik Stipendium der Stadt Wien und dem Publikumspreis des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik. 2021 erhielt sie den Publikumspreis des Heidelberger Stückemarkts für ihr Stück „Einfache Leute“. *Arbeitstitel Besetzung Mit Gerti Drassl Marie-Therese Futterknecht Viktoria Obermarzoner Lukas Spisser Marlies Untersteiner Markus Weitschacher Isa Wiss Musikalische Leitung Andreas Schett Regie Cilli Drexel Bühne Judith Oswald Komposition / musikalische Bearbeitung Markus Kraler, Andreas Schett (Franui) Licht Micha Beyermann Dramaturgie Elisabeth Thaler

Stadttheater Verdiplatz 40, Bolzano, BZ
She Said
0
Cinema
Mercoledì, 15 Feb 2023 20:00-

USA 2022, 129 Min. Regie: Maria Schrader mit: Carey Mulligan, Zoe Kazan, Patricia Clarkson deutsch Megan Twohey und Jodi Kantor brechen das große Schweigen in Hollywood: Sie entlarven sexuelle Übergriffe und stoßen auf ein Netz aus Repression, Erpressung und Angst. Der neue Film von Maria Schrader (ICH BIN DEIN MENSCH, VOR DER MORGENRÖTE), erzählt vom riskanten Weg zweier Journalistinnen, die 2017 den weitreichenden Machtmissbrauch gegenüber Frauen im US-amerikanischen Filmgeschäft aufdeckten.

Kulturhaus Karl Schönherr Göflaner Straße 27b, Silandro, BZ
La Scortecata
0
Theatre
Mercoledì, 15 Feb 2023 20:30
L'evento si tiene dal 15 Feb 2023 al 16 Feb 2023

Emma Dante, artista siciliana conosciuta in tutto il mondo per il suo stile diretto, passionale e coinvolgente, porta in scena la rilettura della fiaba La Scortecata tratta dalla Lo cunto de li cunti overo lo trattenimiento de peccerille, una raccolta di cinquanta fiabe raccontate in cinque giornate scritta da Giambattista Basile, autore napoletano del XVI secolo. Ancora una volta Emma Dante ci conduce nei meandri delle tradizioni popolari dell’Italia Meridionale, scava nel patrimonio letterario, lo rovescia, lo ribalta, lo riporta vita, puntando la lente di ingrandimento sulla condizione femminile. La scortecata è la decima fiaba della prima giornata e narra la storia di un re che s’innamora della voce di una vecchia, la quale vive in una catapecchia insieme alla sorella più vecchia di lei. Il re, gabbato dal dito che la vecchia gli mostra dal buco della serratura, la invita a dormire con lui. Ma dopo l’amplesso, accorgendosi di essere stato ingannato, la butta giù dalla finestra. La vecchia non muore ma resta appesa a un albero. Da lì passa una fata che le fa un incantesimo e diventata una bellissima giovane, il re se la prende per moglie. In una scena vuota, due uomini, a cui sono affidati i ruoli femminili come nella tradizione del teatro settecentesco, drammatizzano la fiaba incarnando le due vecchie e il re. Le due vecchie, sole e brutte, si sopportano a fatica ma non possono vivere l’una senza l’altra. Per far passare il tempo nella loro miseria vita inscenano la favola con umorismo e volgarità, e quando alla fine non arriva il fatidico: “e vissero felici e contenti...” la più giovane, novantenne, chiede alla sorella di scorticarla per far uscire dalla pelle vecchia la pelle nuova. La morale scritta da Basile è la seguente: se merita biasimo una fanciulla che troppo vana si dà a queste civetterie, quanto è più degna di castigo una vecchia che, volendo competere con le figliole, si causa l’allucco della gente e la rovina di sé stessa. liberamente tratto da Lo cunto de li cunti di Giambattista Basile testo e regia Emma Dante con Salvatore D’Onofrio, Carmine Maringola elementi scenici e costumi Emma Dante luci Cristian Zucaro assistente di produzione Daniela Gusmano assistente alla regia Manuel Capraro produzione FESTIVAL DI SPOLETO 60, TEATRO BIONDO DI PALERMO in collaborazione con ATTO UNICO / COMPAGNIA SUD COSTA OCCIDENTALE coordinamento e distribuzione ALDO MIGUEL GROMPONE, ROMA

Teatro Comunale Piazza Giuseppe Verdi 40, Bolzano, BZ
Left (L)over
0
Theatre
Mercoledì, 15 Feb 2023 20:30

> monologo scritto dal drammaturgo Tommaso Fermariello > con Emilia Piz > regia Martina Testa  durata: 70' Left (L)over nasce dalla fine del primo amore e di molti altri e dallo studio degli effetti che vecchie magliette, canzoni di Loredana Bertè e visualizzazioni delle stories su Instagram hanno sulla psiche innamorata. Cosa rimane alla fine di una storia d’amore? Biglietti del treno, bicchieri di plastica, preservativi, fazzoletti accartocciati, libri dimenticati, calzini nascosti sotto le lenzuola, mozziconi di sigaretta. Sono resti, rifiuti, avanzi, quasi relitti. Sono gli ultimi testimoni di una felicità che è esistita tra Lui e Lei, e che ora rischia di essere dimenticata. Tra questi oggetti anche Lei è un relitto, qualcosa di smarrito o perduto. Lo spettatore, guidato da una Voce, assiste alle sue fasi del lutto amoroso: negazione, tristezza, rabbia, contrattazione, accettazione. Lei è cavia di Amorex, una sorta di “clinica dell’amore” dove si rifugia nel tentativo di sopravvivere al proprio amore. Dogma di Amorex è: soffrire per amore è inutile e dannoso. Provare dolore paralizza, impedisce di guardare avanti e di aprirsi a nuove possibilità. Per questo Amorex propone un percorso in grado di strappare via la sofferenza e ridurla nel minor tempo possibile. Spesso, in tempi recenti, è stata annunciata la fine dell’amore. Oggi l’amore sarebbe vittima dell’illimitata libertà di scelta, della molteplicità delle opzioni. Per la nostra generazione l’amore non sarebbe possibile. Perché infatti ostinarci a soffrire, perdere mesi, a volte anni interi, ad attraversare un dolore che ci paralizza, quando si aprono davanti a noi possibilità infinite? Perché dover soffrire o stare ad ascoltare il dolore? E’ davvero necessario? Su questo Lei si interroga, diventando un’eroina tragica e comica che combatte contro la più comune e la più universale tragedia della vita. FESTA DEI SINGLE: compreso nel prezzo del biglietto ci sarà un aperitivo al bar del Teatro per fare amicizia Biglietti: 15 € intero / 10 € Cristallo Card / 6 € Cristallo Card young

Teatro Cristallo Via Dalmazia 30, Bolzano, BZ
Mrs Lowry & Son
0
Cinema
Mercoledì, 15 Feb 2023 20:30

di Adrian Noble – UK 2019 – 93’ L. S. Lowry ha un grande talento per la pittura, ma la madre Elizabeth, con cui ha vissuto per gran parte della sua vita, ha sempre cercato di spegnere sul nascere la sua passione per il mondo dell’arte. Mentre durante il giorno svolge un lavoro noioso, Lowry affina le proprie abilità al disegno tramite lezioni serali, nella speranza che le sue opere vengano notate. Ma il maggior desiderio dell’uomo è quello di realizzarne una che possa finalmente rendere la madre fiera di lui. Nell’ambito della rassegna-seminario La verità su pellicola e di Mercoledì Cinema Entrata libera

Centro per la Cultura Merano Via Cavour, 1, Merano, BZ
Vom Widerstand zur Kooperation
0
Formation
Giovedì, 16 Feb 2023 09:00-12:30 | 14:00 - 17:30

Konfliktgespräche konstruktiv & lösungsorientiert Seminar Ziel und Inhalt: Was mache ich, wenn beispielsweise Klient*innen, Kund*innen, Angehörige, Eltern oder Nachbarn zu mir kommen, um Dampf abzulassen und sich zu beschweren? Wie gehe ich auf jemanden zu, wenn ich eine problematische Situation ansprechen möchte? Was kann ich dazu beitragen, dass dieses schwierige Gespräch sich nicht in einer Spirale von Anschuldigungen und Rechtfertigungen dreht? Wie schaffe ich es, dass sich die Situation konstruktiv und für beide Seiten befriedigend entwickelt? Konfliktgespräche zu führen ist keine leichte Übung. Sachliche Aussagen und Gefühle von Wut und Kränkung liegen oft nahe beieinander und erschweren eine Lösung. Die Teilnehmer*innen erfahren in diesem Seminar eine lösungsorientierte Haltung, mit der sie in derart herausfordernden Situationen gelassener bleiben können. Sie erlernen eine Methodik, wie sie ihre Gesprächspartner möglichst gut einbinden und gemeinsam mit ihnen das Gespräch zu einem positiven Ergebnis bringen. Neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen ist das Üben anhand typischer Konfliktgespräche ein zentraler Bestandteil des Seminars. Zielgruppe: Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendarbeit, Erzieher*innen, (Sozial)Pädagog*innen, Lehrpersonen, Gruppenleiter*innen, Multiplikator*innen aus pädagogischen und sozialen Berufen und Interessierte Teilnehmerzahl: 8 - 16 Zeit: Donnerstag, 16. Februar 23, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.30 Uhr Freitag, 17. Februar 23, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.30 Uhr Beitrag: 200,00 € inkl. 22% Mwst. 180,00 € Frühbucherpreis bis 15.01.23 Referent*in: Oliver Spalt, Kochel (D). Dipl. Sozialpädagoge (FH), Systemischer Berater (SG) und Supervisor mit Zusatzausbildungen in Kulturpädagogik und Systemischer Pädagogik. Langjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit. www.oliverspalt.de, Leiter des Schwerpunkts „Fotografie und Fotokunst“ der Zusatzausbildung Kulturpädagogik des Bayerischen Jugendrings. www.fotopaed.de Anmeldeschluss: 02.02.2023

Jugendhaus Kassianeum Brunogasse 2, Bressanone, BZ
Carnescé - Carnevale a Colfosco
0
Kids
Giovedì, 16 Feb 2023 14:30-16:00 |

Intrattenimento in pista in occasione del Carnevale. Informazioni presso gli uffici turistici. Durante l’evento possono essere effettuate foto e riprese video per finalità di documentazione e promozione dello stesso e del comprensorio. Le riprese potranno essere utilizzate e pubblicate sui siti web, sui social network e nei media nel rispetto della normativa sulla privacy. Il calendario può subire modifiche in base alle disposizioni governative. Sul sito ufficiale del turismo in Alto Adige https://www.suedtirol.info/it/informazioni/coronavirus trovate le risposte alle principali domande sul Coronavirus in Alto Adige.

Il Futurismo
0
Art & Culture
Giovedì, 16 Feb 2023 16:00

Conferenza in preparazione alla gita culturale a Padova, dove è allestita un’importante mostra con opere prodotte tra il 1910 ed il 1915, prima che l’Italia entrasse in guerra. Alcune sono opere di eccezione, in quanto provenienti da gallerie, musei e collezioni internazionali, opere finora inedite o esposte assai raramente. Con Silvia Maurelli Entrata libera Leonardo Dudreville, Vetrina di fioraio, 1915, pastello su carta, cm. 70×90

Centro per la Cultura Merano Via Cavour, 1, Merano, BZ
Sieglinde Obexer - From earth to orbit
0
Art & Culture
Giovedì, 16 Feb 2023 18:30

Nei suoi dipinti, Sieglinde Obexer esplora il rapporto tra natura e macchina. Il suo approccio compositivo si basa su componenti tecniche, dettagli di macchine ma anche elementi di natura organica e inorganica, che entrano in simbiosi nelle opere, consentendo alla pittrice di superare a livello estetico il netto confine tra natura e tecnologia. Essendo le macchine completamente prive di funzioni, tutti i materiali acquisiscono lo stesso valore, ponendosi così al servizio del dipinto. Attraverso nuove forme e l’interpretazione individuale di frammenti figurativi, l’osservatore è stimolato a immergersi in un mondo di associazioni e percezioni sensoriali, ma anche a contemplare e soffermarsi sul quadro. Sieglinde Obexer, nata a Bressanone nel 1996, è cresciuta a Laion. Ha frequentato il liceo artistico “Cademia” in Val Gardena e attualmente studia pittura libera presso la Scuola d’arte Weißensee di Berlino.

Municipio di Laion Via Walther-von-der-Vogelweide 30/A, Laion, BZ
Alexander Krichel
0
Music
Giovedì, 16 Feb 2023 19:30

Alexander Krichel, pianoforte 150 anni dalla nascita di SERGEI RACHMANINOFF Prélude do diesis minore op. 3 n. 2 (da: Morceaux de fantaisie) Prélude in sol# minore op. 32 n. 12 Prélude op. 23 n. 5 in sol minore Variazioni su un tema di Corelli op. 42 Etudes-Tableaux op. 39

Conservatorio Piazza Domenicani 19, Bolzano, BZ
FANES*
0
Theatre
Giovedì, 16 Feb 2023 20:00-
L'evento si tiene dal 16 Feb 2023 al 19 Feb 2023

Uraufführung, Auftragswerk von Anna Gschnitzer und Musicbanda Franui „Die Geschichten von Fanis sind Geschichten von der Zeit vor der Zeit und von einem Ort vor dem Ort, den sie benennen. Sie erzählen vom Werden und Vergehen, von Erde, Wasser, Wind und Feuer. Sie erzählen von der Gründung eines Reiches, von Kämpfen, Siegen und Niederlagen und von der Auflösung, vom Vergessen und Verschwinden dieser Wirklichkeit. Am Ende steht bloß noch ein Sonnenstrahl, Sorejina, die Zeit nach der Zeit, ein Beginn.“ (Anita Pichler) Die mythische Erzählung des Reiches von Fanis ist Ausgangspunkt dieses Schauspiels mit Musik. Autorin Anna Gschnitzer entdeckt auf poetische Weise die Geschichten der Frauen aus Fanis neu. Die übermächtige Präsenz fürstlicher Frauengestalten ist einzigartig in den Überlieferungen des Alpenraums. Ausgehend von Anita Pichlers Erzählungen „Die Frauen aus Fanis“ entsteht ein Stück, das nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart und Zukunft befragt. Was erzählen uns die Fanessagen über die Kräfte der Natur im Zeitalter der Klimakrise? Wie lesen wir die Geschichten von Werden und Vergehen an der Schwelle zu nuklearem Kriegsgeschehen? Die Musicbanda Franui aus Osttirol begleitet den Abend live mit ihrer unverwechselbaren Klangbatterie und mit neu arrangierten und komponierten Liedern und Musikstücken auf der Suche nach den alten Schichten der alpinen Volksmusik, nach Klängen, die von Volksmusikpflegern garantiert niemals aufgefunden wurden, nach Weisen, die man nicht in die offiziellen Liederbücher und Sendeleisten eingespeist hat. Anna Gschnitzer *1986 in Innsbruck, aufgewachsen in Südtirol, lebt und arbeitet derzeit in München. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaften und Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Mitarbeit als Autorin an verschiedenen Performance- und Theater-Projekten. Sie wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, u.a. mit dem Jahresstipendium der LiterarMechana, dem Dramatik Stipendium der Stadt Wien und dem Publikumspreis des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik. 2021 erhielt sie den Publikumspreis des Heidelberger Stückemarkts für ihr Stück „Einfache Leute“. *Arbeitstitel Besetzung Mit Gerti Drassl Marie-Therese Futterknecht Viktoria Obermarzoner Lukas Spisser Marlies Untersteiner Markus Weitschacher Isa Wiss Musikalische Leitung Andreas Schett Regie Cilli Drexel Bühne Judith Oswald Komposition / musikalische Bearbeitung Markus Kraler, Andreas Schett (Franui) Licht Micha Beyermann Dramaturgie Elisabeth Thaler

Stadttheater Verdiplatz 40, Bolzano, BZ
Ulan & Bator (D): „ZUKUNST“
0
Theatre
Giovedì, 16 Feb 2023 20:00
L'evento si tiene dal 16 Feb 2023 al 17 Feb 2023

Deutscher Kleinkunstpreis 2022 Endlich! Ulan & Bator, Deutschlands feinste Absurdisten kommen nach Bozen! Zwei Herren finden zu ihrer Überraschung zwei Wollmützen, die sie sich neugierig auf den Kopf setzen. Was nun beginnt ist überraschend, inspirierend und virtuos. Mancher meint auch, es sei wahnsinnig. Denn unter den Mützen beginnen die beiden Anzugträger nun von Fantasie durchströmt Ulan & Bator zu sein. Ohne Einspieler, Effekte und Requisiten springen sie von einer Rolle in die nächste. Auch in Ihrem neuen Programm ZUKUNST perlen aus den bunten Strickmützen von Ulan & Bator irrwitzige Ideen: seien es Pina Bausch-tanzende Fabrikarbeiter, ein mutierter Käse, der Bleiberecht verlangt, oder der zur psychedelischen Achterbahnfahrt geratene Arbeitstag im Großraumbüro. Was andere nicht einmal in Worte fassen können, spielen diesen Beiden ziemlich anders gestrickten Kabarettisten in wahnwitzigen Szenen. Dabei braucht das vielfach preisgekrönte Duo nicht mehr als eine leere Bühne, Musikalität, ihr Theaterhandwerk und ihre legendäre Spielfreude. Ulan & Bator sind zu wahr, um verrückt zu sein. „Ulan & Bator, das ist hochgradiger Unfug, der, jahrelang perfektioniert, so ernsthaft und kunstvoll zelebriert wird, dass er aufklärerischen Sinn entwickelt.“ (Süddeutsche Zeitung) „Geistvolle Unterhaltung in clownesker Verpackung.“ (Kölner Rundschau) „Erkenntnisgewinn des Abends: Nichts tut so gut wie große Kleinkunst.“ (Süddeutsche Zeitung)

Carambolage Silbergasse 19, Bolzano, BZ
Yvonne Peruzzi & Davide Brocchi Arm trotz Arbeit. Und die R
0
Art & Culture
Giovedì, 16 Feb 2023 20:00

start.klar. Yvonne Peruzzi & Davide Brocchi Arm trotz Arbeit. Und die Reichen werden reicher. Ist Nachhaltigkeit ohne soziale Gerechtigkeit möglich? Gestaltung und Moderation: Markus Lobis Der Wandel kommt nicht, wir sind schon mittendrin. Der Verteilungskampf spitzt sich zu, die globale Ungerechtigkeit verschärft sich, wer reich ist, wird reicher, der Mittelstand gerät in einen gefährlichen Abwärtsstrudel. Und auch bei uns ist Arbeit kein Garant für die Existenzsicherung mehr. Wie schaffen wir es, den dringend erforderlichen Ausgleich herbeizuführen? Yvonne Peruzzi ist Gewerkschafterin und täglich mit den Herausforderungen und Perspektiven der Erwerbsarbeit konfrontiert. Als Mitglied des Generalrats der FeLSA kennt sie neue Formen von Arbeit, mit denen versucht wird, die sozialen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte aufzuweichen. Davide Brocchi ist Soziologe, Kulturforscher und Publizist und ist überzeugt, dass es ohne soziale Gerechtigkeit keine Nachhaltigkeit geben kann. Er ist ein Transformationstreiber, der den Wandel aktiv – by design – gestalten will, um das „desaster“ zu vermeiden. Mit der Reihe „start.klar.“ baut das UFO sein gesellschaftspolitisches Engagement aus und bietet Platz für Begegnung, Information und Debatte. Info: Der Dialogoabend findet im UFO statt und kann zudem via Live-Stream auf www.salto.bz & www.facebook.com/UFObruneck verfolgt werden. Info & Links: www.ufobruneck.it Für den Livestream ist keine Anmeldung bzw. Passwort erforderlich. Die Veranstaltungsreihe „UFO | start.klar.“ ist ein offenes Forum für Begegnung und Debatte und wird vom UFO gemeinsam mit KVW-Bezirk Pustertal und Zigori LAB organisiert Dieser Dialogabend wird gemeinsam mit der Jugendorganisation des SGBCISL organisiert.

Jugend- und Kulturzentrum UFO Josef Ferrari Str. 20, Brunico, BZ
Anaïs Drago: Solitudo
0
Music
Giovedì, 16 Feb 2023 20:30

Solitudo il titolo, solista lo strumento. Eppure, Anaïs, in questa nuova opera, sola non lo è mai veramente, neanche sul palco, a presentare il programma da concerto omonimo. Solitudo, infatti, è tutt’altro che un album e concerto monocolore, ma stupisce, invece, per la moltitudine di suoni e la ricchezza armonica e melodica. In parte rigorosa scienziata, in parte virtuosa incantatrice e dedita sacerdotessa, Anaïs Drago sembra essere intenta a estrarre, una alla volta, tutte le infinite potenziali voci del violino, come a volerne esaurire il repertorio antico, inventando poi nuove e ardite conformazioni, persino aliene alle nostre orecchie. Grazie all’uso sapiente di effetti, loop station e sovraincisioni, le corde del violino (sia elettrico sia acustico) si moltiplicano fino a raggiungere volumi orchestrali. Il materiale musicale trae spunti da testi letterari, ricordi o riflessioni sulla vita contemporanea. Legati saldamente uno all’altro, per quanto diversi tra loro, i brani rivelano anche le numerosissime influenze musicali di Anaïs, la quale annovera nel suo background esperienza di studio ed esecuzione di musica classica e barocca, folk, world music, pop, progressive rock, fusion e infine il jazz. Anaïs Drago: violin, voice, composition

Dekadenz Obere Schutzengelgasse 3A, Bressanone, BZ
Shotgun Wedding - Ein knallhartes Team
0
Cinema
Venerdì, 17 Feb 2023 20:30-
L'evento si tiene dal 17 Feb 2023 al 19 Feb 2023

Regie Jason Moore Darsteller Mit Jennifer Lopez, Josh Duhamel, Jennifer Coolidge u.a. Spielzeit 101min ab 14 Jahren Nation/Jahr USA 2022 Diesen Tag werden Darcy und Tom nicht so schnell vergessen: Für ihre geplante Hochzeit vor Traumkulisse fliegen die beiden mit ihren recht eigenwilligen Familien auf die Philippinen. Während sich die Angehörigen unter Palmen schon bald in die Haare kriegen, taucht ausgerechnet auch noch Darcys Ex Sean auf. Der Familiensegen hängt schief und das Paar bekommt kalte Füße. Als wäre das nicht genug, werden die Partygäste plötzlich als Geisel genommen. Jetzt liegt es an Darcy und Tom, alle zu retten …

Filmtreff Bahnhofstraße 3, Caldaro s.s.d.v., BZ
Gesund leben mit Gefühl
0
Formation
Venerdì, 17 Feb 2023 15:00-21:00 | 09:00 - 14:30
L'evento si tiene dal 17 Feb 2023 al 18 Feb 2023

Darf ich vorstellen? Die Freude. Die Traurigkeit. Die Angst. Die Wut und weitere Gefühle... Wer seine Angst kennt, die Freude auslebt, die Tränen fließen lässt und auch mal auf den Boden stampft, fühlt sich besser. Mit einfachen Körperübungen, Schreibübungen und im Austausch miteinander begeben wir uns auf eine gefühlvolle Reise zu mehr Gelassenheit. Denn gefühlvoll leben bedeutet gesund und lebensfroh leben. In diesem Workshop erleben wir die Kraft unserer Emotionen. Vom Unterdrücken der Gefühle hin zum Ausdrücken derselben. Wir erleben die positive Wirkung unserer Emotionen und erfahren, wie wichtig das "Fühlen" für uns ist. Leitung: Astrid Fleischmann, Gestalt-Counsellor, psychosoziale Lebensberaterin, Trainerin für Biografiearbeit Gebühr: € 150,00

Bildungshaus Schloss Goldrain Via del Castello, 33, Laces, BZ
Banner 20anni Ita
Fondazione Provincia
Risultati 176 - 200 di 372