Einloggen

Einloggen

PAST FOOD: 15.000 Jahre Ernährung - Veröffentlicht von martin_inside

0

Event-Informationen

Hunger ist der beste Koch, vor 15.000 Jahren genauso wie heute. Die Sonderausstellung wirft einen Blick auf die Speisekarte unserer Vorfahren: auf die Herkunft, die Zubereitung und das Konservieren von Nahrungsmitteln sowie die dafür verwendeten Gerätschaften. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf lokalen Ernährungsgewohnheiten und regionalen archäologischen Funden.

Neben kulturhistorischen Aspekten zeigt die facettenreiche Ausstellung, dass unsere Vorfahren nie um eine Idee verlegen waren, ihren Hunger zu stillen und für haltbare Vorräte zu sorgen.
Nahrungsmittel wie Fleisch und Fisch, Wildgetreide, Wildfrüchte und Honig waren von Anfang an bekannt. Andere, für uns heute selbstverständliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Gewürzpflanzen und Getreidesorten wurden erst durch Wanderbewegungen im Lauf der Menschheitsgeschichte nach Europa gebracht. Heute vertraute Nahrungsmitteltraditionen wie die Verarbeitung von Milch oder der Weinanbau werden zu verschiedenen Zeiten aus dem Mittelmeerraum eingeführt.

Mahlzeit! Lassen Sie sich einladen in die kulinarische Welt der Ernährungsgeschichte.

Kontakte :

Das nächste Event findet statt in :

00

Tage

00

Stunden

00

Minuten

00

Datum und Uhrzeit des Events :

Es gibt Termine vom 28 Nov. 2023 bis 03 Nov. 2024
  • Sa 20 Juli, 202410:00-18:00 |
  • So 21 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Mo 22 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Di 23 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Mi 24 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Do 25 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Fr 26 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Sa 27 Juli, 202410:00-18:00 |
  • So 28 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Mo 29 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Di 30 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Mi 31 Juli, 202410:00-18:00 |
  • Do 01 August, 202410:00-18:00 |
  • Fr 02 August, 202410:00-18:00 |
  • Sa 03 August, 202410:00-18:00 |
  • So 04 August, 202410:00-18:00 |
  • Mo 05 August, 202410:00-18:00 |
  • Di 06 August, 202410:00-18:00 |
  • Mi 07 August, 202410:00-18:00 |
  • Do 08 August, 202410:00-18:00 |
  • Fr 09 August, 202410:00-18:00 |
  • Sa 10 August, 202410:00-18:00 |
  • So 11 August, 202410:00-18:00 |
  • Mo 12 August, 202410:00-18:00 |
  • Di 13 August, 202410:00-18:00 |
  • Mi 14 August, 202410:00-18:00 |
  • Do 15 August, 202410:00-18:00 |
  • Fr 16 August, 202410:00-18:00 |
  • Sa 17 August, 202410:00-18:00 |
  • So 18 August, 202410:00-18:00 |
  • Mo 19 August, 202410:00-18:00 |
  • Di 20 August, 202410:00-18:00 |
  • Mi 21 August, 202410:00-18:00 |
  • Do 22 August, 202410:00-18:00 |
  • Fr 23 August, 202410:00-18:00 |
  • Sa 24 August, 202410:00-18:00 |
  • So 25 August, 202410:00-18:00 |
  • Mo 26 August, 202410:00-18:00 |
  • Di 27 August, 202410:00-18:00 |
  • Mi 28 August, 202410:00-18:00 |
  • Do 29 August, 202410:00-18:00 |
  • Fr 30 August, 202410:00-18:00 |
  • Sa 31 August, 202410:00-18:00 |
  • So 01 September, 202410:00-18:00 |
  • Di 03 September, 202410:00-18:00 |
  • Mi 04 September, 202410:00-18:00 |
  • Do 05 September, 202410:00-18:00 |
  • Fr 06 September, 202410:00-18:00 |
  • Sa 07 September, 202410:00-18:00 |
  • So 08 September, 202410:00-18:00 |
  • Di 10 September, 202410:00-18:00 |
  • Mi 11 September, 202410:00-18:00 |
  • Do 12 September, 202410:00-18:00 |
  • Fr 13 September, 202410:00-18:00 |
  • Sa 14 September, 202410:00-18:00 |
  • So 15 September, 202410:00-18:00 |
  • Di 17 September, 202410:00-18:00 |
  • Mi 18 September, 202410:00-18:00 |
  • Do 19 September, 202410:00-18:00 |
  • Fr 20 September, 202410:00-18:00 |
  • Sa 21 September, 202410:00-18:00 |
  • So 22 September, 202410:00-18:00 |
  • Di 24 September, 202410:00-18:00 |
  • Mi 25 September, 202410:00-18:00 |
  • Do 26 September, 202410:00-18:00 |
  • Fr 27 September, 202410:00-18:00 |
  • Sa 28 September, 202410:00-18:00 |
  • So 29 September, 202410:00-18:00 |
  • Di 01 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Mi 02 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Do 03 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Fr 04 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Sa 05 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • So 06 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Di 08 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Mi 09 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Do 10 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Fr 11 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Sa 12 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • So 13 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Di 15 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Mi 16 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Do 17 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Fr 18 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Sa 19 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • So 20 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Di 22 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Mi 23 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Do 24 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Fr 25 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Sa 26 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • So 27 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Di 29 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Mi 30 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Do 31 Oktober, 202410:00-18:00 |
  • Fr 01 November, 202410:00-18:00 |
  • Sa 02 November, 202410:00-18:00 |
  • So 03 November, 202410:00-18:00 |

Notizen über die Uhrzeiten :

Chiuso il lunedì eccetto se il lunedì è festivo
Montags geschlossen (außer wenn der Montag auf einen Feiertag fällt)

Veröffentlicht von :

Könnte dich auch interessieren :

  • Es gibt Termine vom 16 Juli 2024 bis 30 Aug. 2024
    Die Ausstellung Focus on Marco Tirelli in der Galerie Antonella Cattani bietet eine spannende Begegnung mit dem Bild, das als Ikone konzipiert ist. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Werken, die zwischen 2005 und 2011 entstanden sind und sich mit Themen befassen, die den römischen Künstler fasziniert haben und weiterhin im Mittelpunkt seiner Forschung stehen. „...in meinen Bildern“, so der römische Künstler in einem Interview, „suche ich nach Formen, nach Objekten, die, soweit möglich, über sich selbst hinausweisen und uns zeigen, dass sie ein Echo, eine Spur von etwas anderem sind. Jede Form ist für mich mit der Welt beladen, die sie mit sich trägt, eine Form, die ich versuche, auf ihre Essenz zu reduzieren, denn so kann sie zu einer maximalen Bedeutung geöffnet werden. Das ist der Zauber des Kunstwerks, die Fähigkeit, über das hinauszugehen, was man sieht, das ist seine Vorstellungskraft, das ist sein Wunder“. Die auf den ausgestellten Leinwänden dargestellten Objekte sind wie in einer Traumdimension erstarrt und durch ihre Kompaktheit von jeglichem Kontakt mit der Realität losgelöst. Die Wirkung ist befremdlich: Je konkreter und kraftvoller die Bilder sind, desto mehr scheinen sie nach dem Unsichtbaren zu streben und auf eine andere Wissensebene jenseits des Realen zu verweisen. Es handelt sich um essenzielle Formen, wie die eines Alembic (2011) oder einer Schale (2010) die in der Mitte großer Leinwände zu schweben scheinen. Es ist die Leere einer Schale, die ein Gefühl von Erwartung und Virtualität hervorruft: ein Raum, der darauf wartet, gefüllt zu werden. Die Leinwand verwandelt sich dann in eine Echokammer mit der Darstellung von Innenräumen. Die Bewegung der Farbe, die durch eine einzigartige Verwendung von Pointillisme erreicht wird, entspricht einer Art Deklination des Konzepts des Schattens. Man kann die Konsequenz einer einzigartigen Forschung erkennen, die weit entfernt von kulturellen Moden, aber fest in der Kunstgeschichte verwurzelt ist und die dazu geführt hat, dass Tirelli seit den 1980er Jahren in wichtigen nationalen und internationalen Museen und Institutionen ausgestellt hat. MARCO TIRELLI wurde 1956 in Rom geboren, wo er lebt und arbeitet. Seine Werke sind Teil der Sammlungen nationaler und internationaler Museen und Institutionen, darunter MAXXI National Museum of 21st Century Arts - Rom; The National Gallery - Rom; MACRO Museum of Contemporary Art - Rom; Ministry of Foreign Affairs and International Cooperation. Kunstsammlung der Farnesina - Rom; Europäisches Parlament, Kunstsammlung - Brüssel; MART, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst von Trient und Rovereto - Rovereto; Zentrum für zeitgenössische Kunst Luigi Pecci - Prato; Palazzo Fortuny - Venedig; Albertina - Wien; Mumok, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig - Wien; Kahosiung Museum of Fine Arts - Taiwan.
  • Es gibt Termine vom 04 Juli 2024 bis 01 Aug. 2024
    Thinking Ahead – Wanderausstellung des Bundespreises Ecodesign In Zusammenarbeit mit unibz - Fakultät für Design und Künste und das Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit 4. Juli (offizielles Opening) bis 1. August 2024 im NOI Techpark in Bozen Gute Gestaltung und Umweltverträglichkeit sind kein Widerspruch: So lautet die zentrale Botschaft der Wanderausstellung „Thinking Ahead“ des Bundespreises Ecodesign. Seit 2012 veranstalten das deutsche Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin den jährlich stattfindenden Wettbewerb. Er richtet sich an Designer*innen, Unternehmen und Studierende aus Deutschland und Europa, die mit ihrer Arbeit den nachhaltigen Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben. Die nominierten und prämierten Projekte sind in Form einer Wanderausstellung ein Jahr lang z. B. in Museen und auf Messen in Deutschland sowie im europäischen Ausland zu sehen – in diesem Jahr im Rahmen von Summer at NOI auch im Bozner NOI Techpark.
  • Es gibt Termine vom 29 Mai 2024 bis 27 Juli 2024
    Der Film, den die Künstlerin und Filmemacherin Eva Giolo in der Ar/Ge Kunst vorstellt, ist das Ergebnis einer anderthalbjährigen Recherche in den ladinischen Tälern. Das Werk Memory Is an Animal, It Barks with Many Mouths (Die Erinnerung ist ein Tier, sie bellt mit vielen Mäulern) wurde im 16-mm-Format gedreht und von der Ar/Ge Kunst zusammen mit der Biennale Gherdëina 9 sowie mit Unterstützung des Flanders Audiovisual Fund in Auftrag gegeben und produziert. In den Gebirgstälern rund um die Dolomiten erfinden Kinder alte ladinische Sagen neu, während sie Löcher im Boden, Höhlen und Gewässer auf der Suche nach etwas Verlorenem oder Vergessenem erkunden. Anhand einer poetischen Choreografie unternimmt der Film eine imaginäre Reise, die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschränkt. Es entstehen Resonanzen zwischen der Landschaft, ihren Mythen und Sagen sowie der ladinischen Sprache, dem in den Tälern gepflegten alten rätoromanischen Idiom – in einem Puzzle, das sich als zeitlose Fabel entfaltet. Die Künstlerin Eva Giolo (1991, Belgien) arbeitet mit analogem Film. Ihre Arbeit fokussiert sich vor allem auf die weibliche Erfahrung und erkundet Themen wie Intimität, Beständigkeit und Erinnerung unter Einsatz experimenteller wie auch dokumentarischer Strategien. Darüber hinaus befasst sich Eva Giolo mit der Untersuchung von Sprache und Semiotik. Ihre Werke wurden auf zahlreichen internationalen Festivals, in Museen und Galerien präsentiert, unter anderem bei Sadie Coles HQ, Harlan Levey Projects, im WIELS, MAXXI-Museo Nazionale delle Arti del XXI secolo, in der Kunsthalle Wien, auf dem International Film Festival Rotterdam, im Kunstmuseum Den Haag, auf der Viennale, dem FIDMarseille, dem Visions du Réel und dem New York Film Festival. Eva Giolo ist Mitbegründerin der Produktions- und Vertriebsplattform elephy.

Trag deine Veranstaltungen in den ersten und beliebtesten Veranstaltungskalender Südtirols ein!

BIST DU SCHON REGISTRIERT?

LOGGE DICH EIN

NOCH NICHT?

Verpasse nicht die besten Veranstaltungen in Südtirol!

ABONNIERE UNSEREN WÖCHENTLICHEN NEWSLETTER

Möchtest du deine Events in unserem Magazin veröffentlicht sehen?

ERHALTE EINEN MONATLICHEN HINWEIS ZUM REDAKTIONSSCHLUSS

Möchtest du deine Veranstaltungen oder dein Unternehmen bewerben? Wir sind dein idealer Partner und können maßgeschneiderte Lösungen und Pakete für alle deine Bedürfnisse anbieten.

GEHE ZUR WERBEBEREICH

KONTAKTIERE UNS DIREKT

INSIDE EVENTS & CULTURE

Magazine mensile gratuito di cultura, eventi e manifestazioni in Alto Adige-Südtirol, Trentino e Tirolo.
Testata iscritta al registro stampe del Tribunale di Bolzano al n. 25/2002 del 09.12.2002 | Iscrizione al R.O.C. al n. 12.446.
Editore: InSide Società Cooperativa Sociale ETS | Via Louis Braille, 4 | 39100 Bolzano | 0471 052121 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..